Hier finden Sie unser gesamtes Leistungsspektrum

Kryotherapie

Indikationen:

  • Gelenkverschleiß (Arthrose)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Weichteilrheumatische Erkrankungen
  • Erkrankungen an Sehnen und Bändern
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Prellungen und Verstauchungen
  • Schwellung und Entzündung
  • Schmerzlinderung vor Stoßwellentherapie

Physikalische Grundlagen und biologische Wirkung

Bei der Kryotherapie werden mit einem Kaltluftgerät Temperaturen von bis zu -30° erzeugt und eingesetzt. Allgemein versteht man unter Kältetherapie Maßnahmen, die einen Wärmeentzug des Gewebes bewirken. Die Kaltluft-Therapie führt über eine Gefäßengstellung zu einer Durchblutungseinschränkung auf 60 bis 80 Prozent
der Ruhedurchblutung. Nach Beendigung der Kälteeinwirkung beginnt die Wiedererwärmung. Hier erwärmen sich Haut und Fettgewebe wesentlich rascher als tiefliegendes Gewebe, z.B. muskuläres Gewebe. Diese Temperatursenkung in dem tiefliegenden kranken Gewebe führt zu einer Abnahme des Energieverbrauchs mit vermindertem Sauerstoffbedarf und einer Reduzierung der Stoffwechselaktivität.

Im geschädigten Gewebe, wie zum Beispiel nach Trauma oder Operation, können so genannte freie Radikale schlecht abgebaut werden. Die freien Radikale führen zu einer Zerstörung von Zellgewebe und folglich zu einer Ödembildung (Gewebeschwellung). Der Einsatz von Kryotherapie vermindert die Folgen dieser posttraumatischen Gewebeschädigung durch Hemmung der Zellaktivität und somit das übermäßige Entstehen solcher freien Radikale. Zu Beginn der Kryotherapie wird eine Kälteempfindung, dann ein leicht brennendes Gefühl wahrgenommen, bis
sich schließlich eine vollkommene Schmerzfreiheit einstellt.

Nebenwirkungen und Anwendung

Selten Hautrötungen, ganz selten Verkühlungen. Bei akuter Schwellung durch z.B. einen Sportunfall tgl. für 5 Tage, bei akuter Schwellung bei z. B. Arthrose oder Sehnenscheidenentzündung 3 x wöchentlich 10 Minuten.

Nebenwirkungen und Anwendungen

Ganz selten kann es zu einem Jucken im Bereich der Tapes kommen. Dann sollten diese abgenommen werden. Ein leichtes Kribbeln ist noch kein Zeichen einer Allergie, sondern ein Hinweis auf eine vermehrte Stoffwechselaktivität. Nach Anlage der Tapes sollten diese 7 Tage belassen werden. Es darf geduscht werden! Hinterher bitte vorsichtig abtrocknen oder fönen. Die Behandlung dauert bei akuten Beschwerden
kürzer, bei chronischen Leiden wie z. B. Migräne kann die Therapie 4–12 Wochen dauern.

Kosten

Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nicht. Die Privatkassen übernehmen die Kosten der Behandlung.


© 2012 Orthopädie Knepel Schäfer | made by ideenwerft